PPP-Paranaoia in der Schwebebahn oder der Tag, an dem Chridhe verrückt wurde...

Nachdem ich mich jetzt die letzten zwei Jahre mit dem PPP beschäftigt habe, nachdem ich ein halbes Jahr lang gedacht habe, ich könnte es schaffen, ein halbes Jahr lang verarbeiten musste, dass ich es nicht schaffen konnte und nun seit gut drei Monaten wieder das Gefühl habe, dass ich es schaffen könnte aber nicht dran denken darf, sollte man der Meinung sein, dass ich gegen alles gewappnet bin.

Aber wie das nun mal so ist, tauchen immer wieder Situationen auf, mit denen man gar nicht rechnet. Oder besser gesagt: Die eigene Dummheit und Naivität taucht wieder auf.

Heute war ich in der Schwebebahn und wollte nach Elberfeld fahren, um grünen Matetee für meine Oma zu kaufen. So weit, so gut. Gerade packte ich meinen wunderschönen, neuen, pinken, geburtstagsgeschenkten (Ich bin 17!!! Lasst uns feiern ) MP3-Player aus, als ein Mädchen, das neben mir stand, auf einmal anfing, mit ihrem Vater zu reden. Gut, das ist eigentlich nicht ungewöhnlich. Hierbei ist zu erwähnen, dass sie ein Top trug, was ich auch besitze, allerdings mindestens einen Kopf kleiner und 10 Kilo leichter als ich war und außerdem Schuhe besaß, die ich als Schuhfetischist vergöttere- sprich, ich mochte sie von Anfang an nicht.

Also, sie fing an zu sprechen und sagte: “Papa, dann hab ich ja bald mein erstes Vorstellungsgespräch.” Gut, dachte ich, sie sagt zwar Vorstellungsgespräch und nicht AWG, aber wer kennt schon unseren tollen Slang? Naja, kehrtwendend machte ich meinen MP3-Player wieder aus und fing unabsichtlich an zu lauschen.
“Glaubst du, ich muss Englisch sprechen? Bestimmt, oder? Hoffentlich werde ich genommen! Aber ich glaube eher, die Blablabla aus meiner Klasse wird genommen, die ist auch in meinem Wahlkreis und macht so viel…” Ja, da war es, das magische Wort: WAHLKREIS!

Das war zu viel für mich und ich stellte mich woanders hin. Allerdings überlegte ich es mir zwei Minuten später anders. Wenn ich schon die Möglichkeit hatte, den 10 Kilo leichteren Feind kennen zu lernen, dann sollte ich die auch nutzen.

Jetzt kommt meine eigene Dummheit. Wuppertal hat zwei Wahlkreise. Woher sollte ich wissen, aus welchem sie kommt? Gut, ich bin Pessimistin. Natürlich wird sie aus meinem kommen, natürlich wird sie die Auswähler und den MDB begeistern, natürlich wird sie das PPP bekommen. Natürlich.

“Du, Papa, diese Busse hier, fahren die immer im Kreis?”
Das war noch schlimmer als das magische Wort Wahlkreis. Ein richtiger Wuppertaler nennt die Schwebebahn erstens nicht Bus und zweitens weiß ein Wuppertaler, dass die Schwebebahn, nicht der Bus, nicht im Kreis fährt. Gut, in gewisser Weise fährt sie im Kreis, aber eigentlich auch nicht. Egal, zumindest hat sie die Bahn Bus genannt und das ist Beweis genug: Sie ist keine Konkurrenz für mich.
Aber sollte mir das Sorgen machen? Dass ich so Angst habe? Dass ich, wenn ich nur das Wort Englisch und Gespräch höre, ans ATJ und ans PPP denke?

Wahrscheinlich schon….

17.9.06 18:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen